FREMDWASSER WIRD BESEITIGT – UMSETZUNG IN DEN NÄCHSTEN 15 JAHREN

Fremdwasser wird beseitigt

Adelsheimer Gemeinderat: Umsetzung in den nächsten 15 Jahren.

Adelsheim. (ahn) „60 Prozent Wasser gehören da gar nicht hin”, informierte Daniel Grimm vom Ingenieurbüro WALTER+PARTNER GbR den Gemeinderat. Die Rede ist vom Fremdwasser in der Abwasserkanalisation. Der zwischen 2012 und 2017 ermittelte Fremdwasseranteil betrug zwischen 46 und 75 Prozent. 2018 wurde das Ingenieurbüro beauftragt, ein Fremdwasserbeseitigungskonzept für Leibenstadt zu erarbeiten.

Besonders der Sammelkanal von Leibenstadt nach Korb weist hohe Zahlen auf – sieben Liter Fremdwasser fließen da pro Sekunde hindurch, so Grimm. Wollte man die Ortsnetze in Hergenstadt und Leibenstadt sowie die Verbindungsleitung sanieren, würde dies insgesamt rund 1,3 Millionen Euro kosten.

Außerdem stellt sich die Frage, ob die Kläranlage Korb überhaupt wirtschaftlich weiterbetrieben werden kann. Überlegungen stehen im Raum, wonach ein Anschluss an die Anlagen in Möckmühl oder Roigheim machbar wäre.

Vor diesem Hintergrund fasste der Gemeinderat den Beschluss, dass die Verwaltung wirtschaftlich sinnvolle, möglichst zusammenhängende Teilabschnitte bilden soll, deren Umsetzung in den nächsten fünf bis zehn Jahren erfolgen kann. Eine sture Fremdwasserbeseitigung wird aufgrund des aufgezeigten Schadensbildes nicht vorgeschlagen. Der Abwasseraustritt an einzelnen Stellen wird kurzfristig im Zuge mit den Kanalsanierungsmaßnahmen, die in Adelsheim umgesetzt werden, miterledigt.

(Artikel aus der RNZ vom Mittwoch, 28.07.2021)

 

Diesen Artikel teilen :

Verwandte Beiträge