Mudau Ortsteil Rumpfen – Ausbau „Am Hoffeld“

Große Investition für ein kleines Dorf

nach fast 20 Jahren Planung und vier Monaten Bauzeit

RUMPFEN.
Kleines Dorf, große Investition: Die Gemeinde Mudau in Rumpfen die Straße “Am Hoffeld” für rund 880.000 Euro ausbauen. Am Mittwochabend trafen sich die Verantwortlichen zum symbolischen offiziellen Spatenstich.

Bei der kleinen Feier geizten viele der Redner nicht mit Superlativen. “Das wird in die Geschichtsbücher von Rumpfen eingehen”, sagte Ortsvorsteher Karl Herkert. “Für Rumpfen ist das ein Meilenstein”, stellte Edgar Kraft vom Ingenieurbüro Walter und Partner aus Adelsheim fest. Und Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger sprach von einer “Riesensumme für die Gemeinde”, die in Mudaus kleinstem Ortsteil investiert werde.
Die Straße “Am Hoffeld” verbindet Rumpfen auf der Höhe des Gewanns “Roter Busch” mit der Gemeindeverbindungsstraße nach Steinbach. Auf beiden Straßen fahren regelmäßig Gelenkbusse des Öffentlichen Personennah- und des Schulbusverkehrs. Seit mehr als 18 Jahren arbeiten die Verantwortlichen in der Gemeinde und beim beauftragten Planungsbüro daran, dass aus dem besseren Feldweg mit einer Breite von dreieinhalb und einer Länge von 650 Meter eine fest ausgebaute Straße werden möge.

Das Regierungspräsidium signalisierte damals, dass man in die Planung für die Straße “Am Hoffeld” die Neugestaltung der Gehwege entlang der Unterneudorfer Straße einbinden sollte, um einen Landeszuschuss zu erhalten. Diese Planung war Anfang des Jahres 2003 abgeschlossen. Doch das sogenannte “Deckenprogramm” zur Straßensanierung zog die Landesregierung durch, ohne die Maßnahme in Rumpfen zu berücksichtigen. In den folgenden Jahren war man immer wieder damit beschäftigt, die Planung an die jeweiligen Anforderungen unterschiedlicher Fördertöpfe anzupassen. Oder der Gemeinde fehlte es an Geld, um die Baumaßnahme im Haushalt einplanen zu können. So verging Jahr um Jahr. Der Zustand des Sträßchens in Rumpfen verschlechterte sich mehr und mehr. Da der Entwässerungsgraben häufig das Oberflächenwasser nicht komplett ableiten konnte, stand oft das Wasser auf der Straße. Im Winter bildete sich gefährliches Glatteis. Im Jahr 2014 wurde eine Straßenbaumaßnahme in Steinbach gefördert. “Da war klar: Wir erhalten auf Dauer keine Förderung für die Straße in Rumpfen”, sagte Dr. Norbert Rippberger. Und so beschloss der Gemeinderat, den Ausbau selbst in die Hand zu nehmen. Lediglich aus dem Gemeindeausgleichsstock erhält Mudau für diese Investition einen Zuschuss in Höhe von 73.000 Euro.

Edgar Kraft vom Ingenieurbüro Walter und Partner wies darauf hin, dass auf einer Fläche von rund 4000 Quadratmeter die Straße befestigt werde. Außerdem verlege man insgesamt 600 Meter an Wasserleitungen. Damit sei die Oberflächenwasser-Ableitung ins Steinbächle gesichert. Zudem verlege man Leerrohre für Breitbandkabel. Er dankte der Gemeinde für das Vertrauen in die Arbeit seines Büros.

Auch Eberhard Köhler von Konrad-Bau aus Lauda-Königshofen bedankte sich bei der Gemeinde. “Wir werden den Ausbau kompakt durchziehen”, versprach er. Spätestens im November dieses Jahres wolle man die Baumaßnahme abgeschlossen haben. Ortsvorsteher Karl Herkert wies darauf hin, dass man sich schon seit über 20 Jahren mit dem Ausbau dieser Straße beschäftige. Jetzt erwarte er eine “Verbesserung für die Landwirtschaft, für den Bus, für uns alle.” Er freute sich außerdem darüber, dass die Straße vier weitere Straßenlaternen erhalte und das Problem der Außengebietsentwässerung gelöst werde.

Große Freude bei allen Gästen zum symbolischen ersten Spatenstich: Nach mehr als 14 Jahren Planung wird die Straße “Am Hoffeld” in Rumpfen ausgebaut.
(Artikel aus der Rhein-Neckar-Zeitung vom 25. Juni 2018, Bild: Martin Bernhard)

 

Diesen Artikel teilen :

Verwandte Beiträge